Die Trockeneisstrahlreinigung ist die moderne und umweltfreundliche Hochdruckstrahltechnik
 

Bei der Reinigung mit Trockeneis den sog. CO2 Pellets (Kohlendioxid in fester Form, Temperatur ca. -78 Grad) werden die Pellets von dem pneumatisch (Druckluft) betriebenen Strahlgerät auf eine Geschwindigkeit bis zu 300m/s (ca. 1.080km/h) beschleunigt und auf die zu reinigende Oberfläche gestrahlt.

 

Beim Auftreffen der CO2 Pellets auf die zu säubernden Flächen entstehen extreme Temperaturunterschiede. Die Verunreinigung zieht sich zusammen, unterkühlt und wird spröde. Die CO2 Pellets dringen in die entstandenen Risse der Verunreinigungen ein und sublimieren sich.

 

Bei der Sublimation (Veränderung von fester Form in gasförmigen Zustand) vergrößert sich das Volumen der CO2 Pellets um das ca. 700-fache zu seiner festen Form. Durch diesen extremen Volumenzuwachs werden die abzutragenden Schichten auseinander gerissen und von der Oberfläche gelöst. Die weiteren CO2 Pellets entfernen die restlichen Verunreinigungspartikel.

 

Bei dem Reinigungsprozess fällt nur das Material der Verunreinigung an.

 

Die CO2 Pellets verdampfen und hinterlassen keinerlei Rückstände.